Martinsumzug

Gemeinsam mit der Kinderarche Hörstein findet am Namenstag des Hl. St. Martin, 11. November 2022, ein Martinsumzug statt. Wir treffen uns um 17.30 Uhr am Kindergarten. Dort wartet der St. Martin auf seinem Pferd auf uns und reitet unserem Martinsumzug voran. Wir laufen mit den Kindern und ihren Laternen durch die Straßen Hörsteins zum Gestüt und singen dabei unsere Martinslieder. Am Gestüt wird die Geschichte von dem Reiter, der seinen Mantel mit dem armen Mann teilt, nachgespielt. Dann gibt es für jedes Kind ein Martinsweck. Im Anschluss verkauft der Elternbeirat der Kinderarche Hörstein Würstchen und warme Getränke für Klein und Groß. Bitte bringen Sie ihre Tassen mit.

Betriebsausflug Juli 2022

Nach den langen Beschränkungen durch Corona konnte im Jahr 2022 endlich wieder ein Betriebsausflug mit der Belegschaft der Kinderarche Hörstein stattfinden. Der Weg führte uns mit der Bahn nach Frankfurt, wo uns die schön gestaltete  “Neuen Altstadt” zu einer sehr interessanten Führung im Struwwelpeter Museum einlud. Mit den erworbenen Kenntnissen über Struwwelpeter, Struwwellise und vielen weiteren Eindrücken bummelten wir durch die Neue Altstadt, den Krönungsweg entlang zum Dom und den römischen Ausgrabungen davor. Der weitere Weg führte uns über den Eisernen Steg nach Alt Sachsenhausen. Im Gemalten Haus, bei Ebbelwoi und Frankfurter Leckereien hatten wir eine gesellige Runde bis in die frühen Abendstunden. Ein durchaus gelungener Ausflug.

Vatertagsfest in der Kinderarche Hörstein

03.06.2022 – Mein Papa ist der Hammer, mein Papa ist der Held!

         

Am Freitag, den 3. Juni 2022, haben wir in der Kinderarche Hörstein ein wunderschönes Vatertagfest gefeiert. Um 15.00 Uhr kamen über 100 Papas zu uns in den Kindergarten. Wir konnten in unserem neuen Außengelände die Papas mit dem Lied “Mein Papa ist der Größte und ich, ich hab ihn lieb. Und wenn er heimkommt, ruf ich Papa, schön, dass es dich gibt!” begrüßen. Nachdem auch die Papas mit dem Lied vertraut waren, durften die Kinder ihrem Papa einen selbst gestalteten Hammer überreichen. Zu dem nun folgenden Lied “Ich bin ich und du bist du” durften sich die Papas ihre Kinder holen und gemeinsam tanzen.

Jetzt hatten sich wohl alle eine Stärkung verdient. Mit Leberkäsweck, Apfelsaftschorle und Papas Lieblingsgetränk, wurde gefeiert und im Garten gespielt.

Es war ein sehr gelungenes Fest, bei dem sowohl die Papas, als auch die Kinder viel Spaß hatten.

 

Quelle: Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Kinderarche Hörstein vom 30.06.2022

04.07.2022 – Stellenanzeige

Kinderpfleger/in (m/w/d) für den Kindergartenbereich (ab 3 Jahre)
in Vollzeit (39 Std.)

ab 1. September 2022

Wir suchen:
1 pädagogische Ergänzungskraft mit abgeschlossener Berufsausbildung

Teamfähigkeit, ein wertschätzender Umgang mit den Kindern und deren Eltern sowie Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Hilfsbereitschaft sind für uns selbstverständlich.

Wir bieten:
– eine zukunftssichere Beschäftigung in unbefristeter Stelle
– Arbeiten nach Dienstplan
– persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch externe und interne Weiterbildungsmöglichkeiten
– Vergütung nach AVR Tarif der Caritas

Erzieher/innen, Berufspraktikant/innen und pädagogische Hilfskräfte können sich auch gerne bei uns bewerben.

Bewerbungen bitte direkt an die

Kinderarche Hörstein, Bruchhausen 9-11, 63755 Alzenau-Hörstein, Email: kinderarche-hoerstein@web.de
Für Vorabfragen steht unsere Leitung Frau Ute Hain gerne telefonisch unter 06023-1695 zur Verfügung.

Jahresthema 2021 / 2022

Ich mit dir und du mit mir –

das sind WIR

 

Mit diesem Thema möchten wir an das Jahresthema des letzten Jahres anknüpfen. Gemeinsam wollen wir achtsam und verantwortungsvoll durch das Kindergartenjahr gehen. Wir sitzen alle in einem Boot (Arche) und geben aufeinander acht.

Im kommenden Jahr möchten wir den Fokus auf die Gemeinschaft und das Miteinander richten. Dabei steht das Kind mit seiner Persönlichkeit im Vordergrund.

Und darum gilt: Jedes Kind ist ein einmaliger Schatz mit ganz persönlichen Gaben. Kinder können sich in ihrem sozialen Umfeld aus eigenem Antrieb heraus selbst bilden und mit anderen Menschen kommunizieren.

Daher ist es wichtig das Miteinander in der Gruppe ins Bewusstsein zu rücken, mit den Möglichkeiten, die sich für die unterschiedlichsten Gruppenmitglieder bieten.

Es gilt den Blick dafür zu schärfen, wie Verschiedenheit bereichert, wie in der Gemeinschaft der Verschiedenen jeder und jede Einzelne stark werden kann.

Damit möchten wir erreichen, dass die Kinder mit der Zeit als Gruppe
zusammenfinden, in der jedes Kind seinen Platz hat und als Individuum akzeptiert und respektiert wird. Hierzu müssen die Kinder sich mit ihrer eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen und werden sensibilisiert, sich selbst und auch andere Kinder in ihrer Einmaligkeit wahrzunehmen und zu schätzen.

Gemeinsam sammeln wir so viele tolle Momente, von denen unsere Gemeinschaft immer wieder gestärkt wird.

Und hier noch unser Lied, passend zum Jahresthema:

 

WIR

Ich bin ich und du bist du.
Wenn ich rede hörst du mir zu.
Wenn du sprichst, dann bin ich ganz still,
weil ich dich immer verstehen will.

Spielst du pong, dann spiel ich ping,
und du trommelst, wenn ich sing.

Wenn du kickst, dann steh ich im Tor,
pfeif ich Angriff schießt du ganz schnell vor.

Ja, ich mit dir und du mit mir –
das sind wir, das sind wir

Ich mit dir und du mit mir –

Zusammen, das sind wir!

 

 

14.10.2021 – Abschied Conny Stadtmüller

St. Bernhardusverein verabschiedet ihre langjährige Mitarbeiterin, Cornelia Stadtmüller in den Ruhestand

Nachdem schon im August, während der Urlaubszeit, die Kinderarche Hörstein ihre langjährige Mitarbeiterin Cornelia Stadtmüller mit einer großen Feier und Traktorfahrt sprichwörtlich in den Ruhestand chauffierte, verabschiedete sich nun auch der Träger der Kinderarche nach 46 Jahren von Conny, wie sie von allen liebevoll genannt wurde.

In seiner Laudatio hob der 1. Vorsitzende Alfred Kraus die lange Zeit, in der Conny in der Kinderarche arbeitete hervor. So ist Conny in den vergangenen 46 Jahren zu einer Institution in der Gemeinde und Kirchengemeinde Hörstein geworden. Alfred Kraus betonte die Ruhe und Besonnenheit die Conny immer ausstrahlte und man hat gespürt, dass ihr die Arbeit mit den Kindern viel Spaß und Erfüllung gebracht hat.

Wir als St. Bernhardusverein danken ihr von Herzen für alles was sie für den Kindergarten und die Kinder in 46 Jahren geleistet hat und wünschen ihr für den Ruhestand alles Gute, Glück, Gesundheit und Gottes Segen.

  

 

Mit dem Traktor in die wohlverdiente Rente

Nach 46 Jahren Kindergartenzeit im Hörsteiner Kindergarten wurde Conny Stadtmüller in die „Rentenzeit“ gefahren.

Im September 1975 begann, für die damals 16-jährige Kinderpflegerin, das Arbeitsverhältnis in der katholischen Kindertagesstätte „Kinderarche Hörstein“.

46 Jahre lang hat sie dem Kindergarten die Treue gehalten. Ihr Beruf war für sie Berufung. Bis zum Schluss kam sie gerne auf die Arbeit und erfreute sich täglich an dem Zusammensein mit den Kindern und den Kolleginnen.

Mitte August haben wir sie auf dem schönen Außengelände unserer neu erbauten Einrichtung mit einer großartigen Feier verabschiedet. Selbst Kolleginnen, die bereits in Rente sind, kamen, um mit ihr diese Abschiedsfeier zu erleben. Sie ließen es sich auch nicht nehmen, die „Fahrt in die Rente“ zu begleiten.

Es war ein sehr emotionales, aber auch freudiges Ereignis. Denn nach der langen Arbeitszeit, hier bei uns, wünschen wir Conny für ihren Ruhestand nur das Beste.

Für die vergangenen 46 Jahre möchten wir uns von Herzen bedanken und schließen mit dem Lied: „Ade, du schöne Kindergartenzeit – wir sagen jetzt auf Wiedersehen“!

      

 

15.11.2020 – Jahresthema 2020/21

Wir wollen aufsteh’n, aufeinander zugeh’n
voneinander lernen, miteinander umzugeh’n

Die Botschaft dieses Liedes wollen wir zu unserem Jahresthema 2020 /2021 machen.

Durch die „besondere“ Zeit mit dem Corona Virus wird uns wieder bewusst, wie wichtig es ist, sich Zeit füreinander zu nehmen. Zeit zum gemeinsamen Spielen, Zeit füreinander da zu sein.

Ihre Kinder haben ein Recht auf Spielen – haben Sie das gewusst?

Nach Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonventionen hat jedes Kind ein Recht auf Spiel und Freizeit – und das überall! Dafür braucht man nicht nur freie Zeit, sondern auch genügend Platz, um spielen, toben und rennen zu können. Und: Spielen ist für Kinder so wichtig wie Essen, Trinken und Schlafen. Denn um gesund zu sein, muss nicht nur unser Körper fit sein, sondern auch die Seele. Und eine Kinderseele braucht Dinge, die sie erleben darf. Im Spiel sammelt ein Kind ganz viele unterschiedliche Erfahrungen, die aber sehr wichtig für die Entwicklung sind.

Beim Spielen ist man manchmal stolz, hin und wieder enttäuscht, mal einfach nur zufrieden oder freut sich. Über das Spielen begreifen junge Menschen die „echte“ Welt und wenn Erwachsene es die Kinder in Ruhe in ihrem eigenen Tempo tun lassen, tut das den Kindern gut. Indem wir Menschen spielen, lernen wir nämlich auch, mit anderen Menschen Beziehungen zu knüpfen.

Schon als Kinder entwickeln wir Menschen Einfühlungsvermögen, Verständnis für andere und das Gefühl von Gemeinschaft. Wenn wir miteinander streiten lernen wir, eine eigene Meinung zu haben und Lösungen für den Streit zu finden. All das übt man unbewusst als Kind beim Spielen. Wir lernen, uns mit anderen abzustimmen und uns gegenüber anderen abzugrenzen. All diese Fähigkeiten sind für das spätere Leben wichtig. Das erst als Erwachsener zu lernen ist weitaus schwerer.

Im November findet eine Teamfortbildung mit dem Thema „Zeit zum Spielen“ statt. Frau Alexandra Kunkel bietet diese Fortbildung für pädagogisches Fachpersonal an.

Wir freuen uns auf ein Jahr unter dem Motto: „Zurück zum Spiel – zurück zum Kind!“

01.09.2020 – Plakat Turnraumfenster

Liebe Eltern, liebe Kinder,

da die Kindertageseinrichtungen weiterhin geschlossen bleiben und nur eine Notbetreuung stattfinden kann, möchten wir mit euch auf eine andere Weise in Kontakt bleiben.

Wir haben an unserem Turnraumfenster ein Plakat aufgehängt und möchten die Fenster mit gemalten Bildern von euch füllen. Wir würden uns freuen, wenn ihr ein Bild gestaltet und dieses in unseren Briefkasten einwerft.

Wir denken ganz oft an euch und vermissen euch sehr.

Diese außergewöhnliche Zeit ist wohl für uns alle eine besondere Herausforderung.

Nach dem Motto “Gemeinsam schaffen wir das” müssen wir zusammenhalten und uns gegenseitig stärken, in dieser schwierigen Zeit.

Bis hoffentlich bald
Euer Kita- Team